Schnaps im Silbersee

„…eine Band, deren loser Kollektiefgang irgendwo zwischen Amrum und Alfeld zum gemeinsamen Höhenflug aus dem Damals ins Hierseits geworden ist.”

Silberseevolution: Eine kleine Bandgeschichte in runden Eckdaten.

2015

  • Februar:
    Offizieller Re-Albumreleasetermin: 28. Februar unter LC 12791! Hier gibts gleich drauf eine weiteres „Daumen hoch!“
  • Januar:
    Unterschrieben bei Timezone! Wir sind jetzt verlabelt.

2014

  • Dezember:
    Jerg geht fürs Erste eigene Wege, o sole Trio. Judith schreibt jetzt selber Songs! Die VorjahresPublikumsPreisgewinner (also wir!) moderieren die offene Bühne zur Hoyschrecke und Melvin fummpt sich aufs Treppchen beim Berliner Songslam im Badehaus.
  • September:
    Kann es sein, dass wir gerade für den Preis der deutschen Schallplattenkritik nominiert wurden? Der Folker bringt zudem ne feine Rezension unseres Albums.
  • August:
    CD des Monats beim Achtel Lorbeerblatt. Fünf Lieder steigen in die Liederbestenliste ein und planen, eine ganze Weile dort zu bleiben. Die MetamorpHose ist Liederbestenlistenliedempfehlung des Monats, ein ziemlich fettes Compound.
  • Juli:
    Das DebutAlbum „Jede Welt ist die Echte“ erscheint, hitverdächtig.
  • Juni:
    Die Silberschnäpse holen Gold beim Straßenmusik-Festival 4 ums Dorf in Erlenbach. Wenn das so weitergeht, brauchen Sie bald einen längeren Monitor für diese Bio.

2013

 

  • Irgendwo hier:
    Unsere neue Mitstreichgelegenheit fängt ausnahmsweise mal mit J an und ist der Hit! Judith Retzlick spielt Geige, Trompete, Akkordeon und hat dazu ne tolle Stimme in diversen Sprachen.
  • November:
    Schnaps im Silbersee gewinnt den Publikumspreis der Hoyerswerdaer Hoyschrecke (und den zweiten Platz in der Jurywertung, aber nur, weil die einen anderen besser fanden).
  • Juni:
    Die Single Amrum, du Perle der Meere schlägt wie ein Meteor in Norddeutschland ein und versenkt die Insel Föhr.

Davor

 

  • 2010 – 2013:
    Akkordarbeit! Hunderte Auftritte beinhalten Ritterschläge wie Engagements auf der Burg Waldeck und im Mainzer Unterhaus, gemeinsame Auftritte mit Größen wie Götz Widmann oder Klaus Weiland. Einmal sitzt auch Hannes Wader im Publikum und guckt gar nicht mal knitterig.
  • 2010:
    Nach einigen sehr unterhaltsamen gemeinsamen Auftritten folgt die einzig logische Konsequenz: Fusion! Die Schnäpse sind nun zu viert! (man kann sie also quasi doppelt sehen)

  • Ende des letzten Jahrtausends:

    Peter tourt erst mit Julia Neukam, dann mit Johanna Regenbogen als Schnaps im Silbersee durch sämtliche Ohren der Republik. melvin und der Jerg warten als melvin und der Jerg in Braunschweig darauf, von Peter entdeckt zu werden.